martin schlotz . gefäße aus ton

Staatspreis 2013

Der Staatspreis für das Kunsthandwerk des Landes Rheinland-Pfalz ging 2013 an:

Batho Gündra, Schmuck
Carmen Hauser, Schmuck
Martin Schlotz, Keramik


Begründung der Jury:

„Die traditionelle Handwerkskunst der Gefäßkeramik lässt sich nicht neu erfinden, Formen und Techniken sind über Jahrtausende geprägt, entsprechend hoch liegen die Maßstäbe für eine zeitgemäß signifikante Produktgestaltung. Die keramischen Arbeiten von Martin Schlotz spiegeln eine lange Auseinandersetzung und gereifte Entwicklung.

Nahezu architektonisch wirken seine Gefäße: Etagen, die sich in verschiedenen Größen aufeinander türmen, ihre Massivität aus Porzellan und Steingut, die reduzierte Farbigkeit im rhythmischen Wechsel in der strengen Ordnung der Gruppe. Diese fast mathematische Korrektheit durchbrechen sensible Übergänge, schmeichelnd weiche Radien, samtig mattierte Oberflächen mit Glasuren in fließend anmutender Konsistenz.

Die Objekte von Martin Schlotz sind Kompositionen der Kontraste, die ihren irdenen Ursprung bewahren, sie sind skulpturale Gefäße in vollkommener Form.“

Barbara Sommer, Staatspreisträgerin 2010 und Mitglied der Jury des Staatspreises Rheinland-Pfalz 2013


zurück zu aktuelles